Januar wars

Januar wars

Jeden Vormittag von Dsischti bis Fritig liest Mademoiselle auf dem Gsichtsbüechli das Mittagsmenu der Marktküche in Tsüri und bedauert, net in der Nähe zu arbeiten. Wartet gespannt auf die monatlich wechselnden Abendkreationen.

U scho düre isch si! Die Januar-Karte, aus der sich das Fräulein noch verköstigen lassen durfte. Reservieren empfiehlt sich zmingscht gegen des Wochenende impfall nach wie vor. Die Bedienung is wie kennen gelernt zuvorkommend höflich, der Wein erlesen und das Licht wunderbarst.

Nun denn, aus der Vergangenheit. Als Gruss aus der Küche kriegt Mademoiselle einen Linsen-Curry-Shot, köstlich würzig. Das zur Vorspeis gewählte Birnen-Rettich-Tartelette mit Walnussschaum is eine der geilsten Kombis, die das Frollein voletscht geniessen durfte. Leicht knuspriger Teig, süsse Birne und scharfer Rettich im samtig-cremigen Guss. Der luftigste Schaum aller bildet das untrübende Wölkchen im Geschmackshimmel. Die zum Hauptgang angebotene Wirzroulade is mit Räuchertofu gefüllt und auf den Punkt gar, die dazu gereichten Pommes Risolées hätten einen Tick knuspriger sein dürfen. Vollends verzückt hat das Rotweinsösseli dazu. Derart, dass das Frollein einen halben Krug mehr von erbeten musst. Zu köstlicher Letzt entschied sich Mademoiselle für das Mandarinli-„Snickers“ und bestellte ohne Sorbet. Nüsse gabs statt dessen. Dä-li-ziös wars. Erst ein knuspriges Biskuit, dann Mandarindlicräm mit Erdnüssen und als Abschluss eine gäbige Schicht Schoggi.

Die Februarkarte ist bereits konsultiert und klingt nicht minder amächelig. Das Fräulein plädiert für ne Filial-Eröffnung in Bärn. Bitte. Sofort.

IMG_6593

IMG_6600 IMG_6603

Leave a Comment