Usziit zum Dritte

Das Fräulein besuchte des Beatus Wellness- & Spa-Hotel in Merligen am Thunersee zum dritten Mal (erster Aufenthalt und zweiter Aufenthalt) und der Besuch war wiederum eine ungerem Strich gäbig angenehme Geschicht, das Essen sehr fein und der Service herrvorragend.

Dies hat sich sider getan: Statt der Truffes gabs nu zur Begrüssung es Proseccöli, alternativ was auch immer ohni Alkohol. Auf die Deklaration zMorgen-Buffet wurde wieder verzichtet – schade, so es kleines «v» in der Ecke würds jeweils würkli tun, aber zum Glück wusste Mademoiselle noch von den letzten Besuchen Bscheid. Soja-Joghurt wurde auch nimmer gesichtet, das Fräulein isst des aber eh nid zum zMorge. In Sachen Proteine war der zum zMorge nebst Hummus bestellbare Kichi-Salat eher eine Alibiübung, da gäbig mit Weizen angereichert. Zum zNacht gabs nu jewile eine feine Nuss-Kernen-Mischung für über das Salätli von Buffet. Richtig Gas gegeben habens in Sachen Dessert und Kuchen: da hat sich gäbig was getan und Mademoiselle hatte diesbezüglich nicht mehr den Eindruck Bsuech zweiter Klasse zu sein – obenuse!

Das Fräulein tut wieder unten jeweils Menu mit Biudli anfügen. Auf die Gefahr der Wiederholung hin: es wären nach wie vor viel viel mehr Protein schee, weil alle Mahlzeiten da eingenommen. Mademoiselle versorgte sich diesbezüglich wiederum teilweise selbst und bestellte halt jeden Abend den immergleichen Tofu zum Hauptgericht, was aber eifach chli längwilig ist.

Merci viu mau ans Beatus-Team fürs stetig offene Ohr und die wunderbare Gastfreundschaft!

erstes zNacht
zweites zNacht
drittes zNacht
viertes zNacht
fünftes zNacht

Leave a Comment