Vögeliwou

Das Căntin in Bern ist seit Januar 2020 an der Rathausgasse zuhaus und serviert vietnamesisches Wohlfühlen. Das Banh mi(so es vietnamesischs Sändwitsch)-Velo von Anh, welches ab 2018 durch die Stadt kurvte sowie die darauf folgenden Pop-ups hat das Fräulein damals leider verpasst und so stand ein Besuch im Căntin ganz obe auf der Wunschliste. Als sich Mademoiselle entschied doch mal fett i Usgang zgah (lies: bis 9 Uhr es wo öppis ga ässe und subito wiedr ab hei däsele), war der Fall tifig klar: ab zu Anh und Denis! Die Lieben da und entsprechend der Service sind grossartig schätzelig. Das Resti is fein klein. Gegessen wird an einem grossen Tisch (natürli aktuell mit dene nätte Trennschibe) und es sitzt sich sehr bequem dranne. Auf der Karte is alles gut deklariert, das Essen tiptop frisch. Derzeit kriegste von Dsischti bis Fritig zMittag zum mitnäh, Abends kannste Dich Donnschti und Fritig hinsetzen.

Zur Vorspeis gibbet einiges zur Auswahl, es sehr feins veganes Sösseli ist jeweils dazu zu haben: Goi, ein vietnamesischer Chöli-Salat, war leider aus. Die köstlichen Summer Rolls sind prall gefüllt mit Reisnudeln, frittiertem Tofu, Salätli und Chrütli. Die vietnamesischen Frühlingsrollen mit Sprösseli u Gmües sind mit Reispapier gefertigt, letzteres mag Mademoiselle am liebsten, da es perfekt knusprig wird. Sehr geil! Die Runde komplett macht der crispy Tofu, wobei ich mir bei «crispy» sowas mit Panade vorgestellt hatte. Isses nich, was der Freund aber null Abbruch tut – die frittierten Tofu-Würfel sind u chüschtig und das Sösseli aus fermentiertem Soja dazu is prächtig.

Zur Hauptspeis gibbet Pho oder Summer Bowls. Da letztere mit Riesnudel-Salat, Salätli, Rüebli, Gurke, Minze, Koriander, gerösteten Zwiebeln, Erdnüssen und planted Chicken (optional kannste da amigs noch Frühlingsrollen dazu haben) leider grad aus war, gabs «nur» Pho. Pho is eine vietnamesische Nudel-Suppe, offizielles Wohlfühlessen und von gibbet wohl so viele Rezepte für, wie es vietnamesische Familien gibt. Schiins wird die eigentlich zum zMorge gegessen, aber ja, zum zNacht isses auch perfekt. Auch für sonst gäng äuä. Die prächtig chüschtige hausgemachte Bouillon wird unger angerem aus Zwiebeln, Ingwer, Zimt und Anis gebrüht. Dann kommen da Reisnudeln, frische Sprösseli, Zibeli, Minze, Koriander und – in des Fräuleins Fall – Tofu und no chli Sojasösseli mit rein.Was wottsch no meh?

Mademoiselle kugelte rundum glücklich nach Haus und kommt ganz sicher wieder! Merci gits Euch!

Leave a Comment